Masaa

„Vor allem verbindet die Musiker aber eines: Das Verrücktsein nach der perfekten musikalischen Kombination, der schrägen Harmonie, die Menschen bewegt.“

Das schrieb die Süddeutsche Zeitung über den Sänger Rabih Lahoud, der aus dem Libanon stammt. Er ist Gründer, Kopf und Sänger sowie Lyriker in dem Ensemble Masaa. Es vereint vereint gesungene arabische Lyrik mit Elementen des Jazz und diversen Einflüssen aus vielen Genres der Weltmusik. Bei Masaa „gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine lyrische Liaison ein“ (Website). Zum Quartett gehören der Dresdner Trompeter Markus Rust, der Schlagzeuger Demian Kappenstein und seit 2013 der Gitarrist Reentko Dirks, der auf einer zweihalsigen Doppelgitarre spielt. Rabih Lahoud hat in diesem Jahr den WDR-Jazzpreis in der Kategorie Musikkulturen gewonnen.

Von Beginn an ist es der Band ein großes Anliegen gewesen, ihre Arbeit nach außen zu tragen: Masaa haben erfolgreiche Tourneen durch Afrika und Lahouds Heimat Libanon absolviert. 2018 folgte die Einladung zum Salam Orient Festival in Wien und 2019 zum Sicca Jazz in Tunesien und dem Jazzfest Baku in Aserbaidschan.

dato tid sted pris forsalg / ved indgangen
25.07.2021 20:30 Hof des Schifffahrtsmuseums
20€ / 20€

*inkl. VVK gebyrer

*Studerende, stod ænder og sociale pass indehavere få 50% rabat.

Zurück zur Übersicht